ICP_035_400x579

HISTORIE

Durch gemeinsame Initiative des Referatsleiters Industriepolitik des Wirtschaftministeriums Brandenburg Dr. Cord Schwartau und des Verlegers Jürgen Strauss wurde zusammen mit einer interessierten Gründergemeinschaft bestehend aus Dr. Rainer Schieben | Pneumant Reifen GmbH Fürstenwalde, Ulrike Herrmann | Markt- und Wirtschaftsforschung Berlin-Brandenbug, Dr. Martin Langner | Kulturhaus Altes Rathaus Potsdam, Eberhard Franke | J. Strauss Verlag GmbH Potsdam, Günter Hansen | MARHA Beteiligungsgesellschaft Berlin, Prof. Dr. Helmut Reihlen | Direktor des Instituts für Normung Berlin und Dr. Karl Döring | EKO-Stahl GmbH Eisenhüttenstadt am 23. November 1998 der Industrieclub Potsdam „Christian Peter Wilhelm Beuth“ e.V. in der Villa Rohn, genannt Löwenvilla, in unmittelbarer Nähe des Schlosses Sanssouci, ins Leben gerufen.
blindDer Name Beuth steht für den bekannten preußischen Staatsrat, der 1821 zusammen mit Manufakturisten und so bedeutenden Persönlichkeiten wie Schinkel, Schadow, den Brüdern Humboldt oder auch Freiherr von Stein und Feldmarschall Gneisenau den Verein zur Beförderung des Gewerbefleißes in Preußen gegründet hatte. Es war eine Vereinigung von gewerblichen Unternehmern und Technikern, aber auch Künstlern und Staatsbeamten.
blindIn der Tradition dieses Vereins, der Freiheit und Gleichheit im Wirtschaftsleben und Toleranz im gesellschaftlichen Miteinander in Preußen der Industrialisierungsphase einführte, sahen sich die Gründer des Industrieclubs Potsdam in einer Zeit der Entwicklung neuer Gesellschaftsstrukturen nach der Wiedervereinigung.
blindNamhafte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Politik gaben den Mitgliedern und Gästen des Industrieclubs in einer Vielzahl von Veranstaltungen der Folgejahre Denkanstöße für eigene Entwicklungsprozesse.
2003 nahm der Club seinen Sitz in der Villa des ehemaligen Hofbaumeisters Friedrich Wilhelm IV., Ferdinand von Arnim, gegenüber des Eingangs zum Park Sanssouci. Ab 2016 treffen sich die Mitglieder des Clubs in den Räumen eines Gründerzeithauses  in der Nauener Vorstadt, Hebbelstraße 36.